Παρασκευή, 17 Νοεμβρίου 2017

Vorträge: Salon Austria: Global Marshall Plan // MMag. Schrems: 500 Jahre Reformation // Dr. Hübner: "Österreich, Europa und die Welt" // Hinweis: "Neurechtes Christentum" als Feindbild der Linken und "modernistischen Theologen"








Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Ich darf Sie/Dich an den Termin des bevorstehenden "Salon Austria" erinnern. Es ist dies der Montag, 20. November, 19.00 Uhr (Achtung: nicht, wie sonst üblich, 19.30 Uhr)
Vortrag und Präsentation: Dr. Herbert Ritsch spricht über
Global Marshall Plan - Welt in Balance
Ort: Hayek Saal, Grünangergasse 1/15-1, 1010 Wien


Wem an diesem Tag eher nach Theologisch-Weltanschaulichem zumute ist, dem sei folgender im Vortrag im "Neuen Klub" empfohlen:

MMag. Wolfram Schrems, Theologe, Philosoph und Katechist, spricht zum Thema

"500 Jahre Reformation - eine kritische Analyse"

Ort: Haus der Heimat, Wien III, Steingasse 25
Termin: 20. November, 19.00 Uhr

Bereits angekündigt wurde der nächste Veranstaltungsabend im Wiener Akademikerbund:
Vortrag Dr. Johannes Hübner:

"Österreich, Europa und die Welt. Die aktuelle Situation - Erwartungen an
die neue Regierung"
Termin: Mittwoch, 22. November, 18.30 Uhr
Ort: Wiener Akademikerbund, 1080 Wien, Schlösselgasse 11, Parterre, rechter Hausflügel


Ich darf Sie Dich zu diesen Vorträgen herzlich einladen.


Indem ich noch auf die unten stehende Information über eine neue Linie auf der Kulturkampf-Front aufmerksam mache, verbleibe ich


mit besten Grüßen


Christian Zeitz


Die Zerstörung der christlichen Kultursubstanz wird weiter vorangetrieben. Das folgende Beispiel zeigt, dass dies auch aus bereits eroberten katholischen Institutionen heraus passiert

"Neurechtes Christentum", also christliche Kräfte, die sich gegen die Überflutung mit kulturfremden Schein-Flüchtlingen und die Auflösung tradierter Werte wenden, sollen als Feindbild einer links-unterwanderten Mainstream-Theologie aufgebaut werden. Hiezu werden neue "Forschungs"einrichtungen und Publikationsplattformen eingerichtet und entsprechend dotiert, beispielsweise:

http://www.uni-tuebingen.de/en/faculties/catholic-theology/lehrstuehle/gastprofessur-zum-thema-neurechtes-christentum.html

Christen, die sich nicht dem Zwang eines Mißbrauchs der Kultur der Nächstenliebe für die Ziele des Bevölkerungsaustausches, der globalen Umverteilung, der Beseitigung des christlichen Menschen- und Familienbildes und der Anwendung des für all das nützlichen Instruments der Islamisierung unterwerfen wollen, wird "Fremden- und Islamfeindlichkeit, Anti-Feminismus und Anti-Genderismus sowie reaktionäre Frauen- und Familienbilder" unterstellt.

Hier baut sich definitiv eine neue Flanke des Angriffs auf die Christen und Kulturverteidiger auf. Es kann als sicher angenommen werden, dass dies der Startschuß für einen massiven Kampf des kultursozialistischen Establishments gegen ersthafte Christen und Kulturkonservative ist, der zuerst "wissenschaftlich", dann politisch, aber bald darauf mit den Mitteln des politisierten Strafrechts und der (wirtschaftlichen) Marginalisierung geführt werden wird. Ein deutliches Beispiel für den Mißbrauch von Geldern des Bereiches der Forschung und Lehre, und ein Signal, das uns klarmacht, wie unschamhaft hier Universitäten und andere Lehrstätten als Podeste der politischen Indoktrination und Kulturtransformation mißbraucht werden!

Mag. Christian Zeitz
Wissenschaftlicher Direktor
Institut für angewandte Politische Ökonomie

Δεν υπάρχουν σχόλια:

Δημοσίευση σχολίου