Πέμπτη, 23 Νοεμβρίου 2017

Tore für meine Zukunft "Goals for my future"





 
 

Ein Pilotprojekt für Jugendliche NEETs zwischen 14. und 20. Jahren

Die Firma Mentor Management-Entwicklung-Organisation GmbH & Co OG wurde vom Sozialministerium beauftragt das Pilot-Projekt "Tore für meine Zukunft – goals for my future" abzuwickeln.

 

 
In diesem Sozialprojekt geht es darum NEETS-Jugendliche (NEETS = Jugendliche: Jugendliche, die weder Bildung, Ausbildung oder Schulung noch einer Beschäftigung nachgehen und von einem Abgleiten in die gesellschaftliche Isolation betroffen sind) zu stabilisieren und abzuholen. Als Zielgruppe gelten Jugendliche, die:


         ihre Schulpflicht nicht oder noch nicht abgeschlossen haben, und/oder


         eine Tagesstruktur benötigen, und/oder

         vor unmittelbarer Ausgrenzung bedroht sind, und/oder

         in Elternhäusern mit unsicheren, schwierigen Erwerbsbiografien aufgewachsen sind

         aus Familien mit geringem kulturellem Kapital stammen, und/oder

         ethnische Minderheiten, bzw. Jugendliche, ohne EU25-Staatsbürgerschaft und/oder

         multiple Problemlagen, die zur Desintegration geführt haben vorweisen, und/odernegative Erfahrungen im Schulsystem gemacht haben (Schulschwänzen, Suspendierungen, etc.), und/oder

         Verhaltensauffälligkeiten aufweisen

 

Das Projekt besteht aus den Säulen:

-          Sport inkl. Wettkampf (Fußball und Turniere)

-          Coaching und Casemanagement

-          Bildungs- und Berufsorientierung, Förderunterricht

-          Sozialarbeit, Jugendcoaching und Elternbetreuung

 

Als Ziele wurden definiert:

         AusBildung durch das sozialintegrative Potential des Sports.

         Förderung der sozialen Kompetenzen

         Aufarbeitung sprachlicher Defizite /Reduktion schulspezifischer Defizite

         Problemanalyse und professionelle Bearbeitung des Lern- und              Arbeitsverhaltens

         Aktivierung des Selbsthilfepotenzials

         Bildungs- und Berufsorientierung

         Schaffung eines stabilen, tragfähigen Netzwerks

         Reintegration der Jugendlichen in Bildung oder Ausbildung

 

 

 

Hauptkooperationspartner ist der bekannte und renommierte Fußballclub "SC Wiener Viktoria" (Toni Polster), der über eine 85-jährige Tradition verfügt, seit langem sozialintegrativ tätig ist und die Kombination von Fußball und sozialem Engagement in seiner Vereinsphilosophie fest verankert hat (und diese auch lebt).

 

 
"Tore für meine Zukunft" sieht sich als ergänzendes Angebot in der offenen Jugendarbeit, welches über einen Durchgangszyklus von je einem Jahr eine Gruppe von Jugendlichen (20 Personen) kontinuierlich begleitet und ihnen mittels des Projektpakets die notwendigen Kompetenzen für die Aufnahme einer weiterführenden Bildung oder Ausbildung bzw. in begründeten Einzelfällen den Einstieg in ein Beschäftigungsverhältnis vermittelt. Das Projekt läuft von 01. September 2015 bis 30. September 2019. Der Abschluss einer jeden Gruppe findet beim Street-Soccer-Turnier bei dem "Langen Tag der Flucht" statt (UNHCR – The UN Refugee Agency). Es wurde auch eine eigene Fußball-Mannschaft "FC Zukunft Wien" gegründet.

 

Das Projekt "Tore für meine Zukunft" basiert auf folgenden Überlegungen:

 

-          Sport ist eine Universalsprache, die unabhängig von Herkunft, Religion, sozialer Schicht, die Kraft hat, zu inspirieren, das Selbstwertgefühl zu stärken…

-          Sport ist in diesem Projekt das Mittel zum Zweck jene Jugendliche zu erreichen, die von bisherigen Angeboten der Ausbildungs- oder Arbeitsmarktpolitik nicht angesprochen werden konnten…

-          durch das Fußballspielen können Jugendliche da abgeholt werden, wo sie derzeit sowohl räumlich als auch persönlich stehen…

-          in Zusammenhang zwischen Förderunterricht, sozialpädagogischer Unterstützung und Sport werden Disziplin, Teamfähigkeit und Zielstrebigkeit auch für die eigene private/schulische und berufliche Laufbahn gestärkt.

 

 

 
Die Jugendlichen wurden in den verschiedenen Randbezirken "gecastet" (gemeinsam mit dem SC Wiener Viktoria) und vor Ort betreut. Zahlreiche Aktivitäten stehen laufend am Programm: sei es Kino-Besuche, Kletterhalle, Schwimmtraining im Dianabad, Zumba-Training, Besuch der Fluglinie Emirates mit Einladung einen Airbus A380 am Vorfeld des Flughafen Wiens zu besuchen, Flughafenführungen mit Berufsvorstellung (Kfz, Tischler, Elektriker, Catering, Gepäckverlader, etc.), Schatzkammer, Firmenbesuche, und vieles mehr.
 

 

 

 

Nähere Infos finden Sie auch auf der Seite:
www.facebook.com/fc.zukunft.wien


 

Δεν υπάρχουν σχόλια:

Δημοσίευση σχολίου