Τετάρτη, 5 Απριλίου 2017

Mazedonien und Islamischer Terror und kein Ende








Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Ich darf Sie/Dich heute

1. Auf die europäische Relevanz der aktuellen Situation in Mazedonien aufmerksam machen.

2. Zu einer Mahnwache aus Anlass der verheereden Folgen des islamischen Terroranschlages in St. Petersburg einladen.

Ad 1. Mazedonien

Seit mehreren Wochen demonstrieren nahezu täglich abertausende mazedonische Patrioten gegen das von außen durch EU und globalistische Kräfte aufgezwungene Vorhaben einer Ausweitung der "Minderheitenrechte" der albanischen Bevölkerung. Der damit verbundene Islamisierungsschub hätte auch für ganz Europa katastrophale Konsequenzen. Österreichs "Mister Mazedonien", Botschafter a.D. Dr. Harald Kotschy, auch Präsident der vom Wiener Akademikerbund mitgetragenen Österreichisch-Mazedonischen Freundschaftsgesellschaft, hat eine hervorragende Analyse abgeliefert, deren Kurzfassung bei Andreas Unterberger erschienen ist:


http://www.andreas-unterberger.at/2017/03/mazedonien-die-lunte-glht/

Wer sich für die historischen Hintergründe und die Gesamtsituation am Balkan näher interessiert, dem sei die Langfassung anempfohlen, die auf der Visegrad Post erschienen ist:

https://visegradpost.com/en/2017/04/03/final-solution-of-the-macedonian-question/







2. Islamischer Terror und kein Ende


Selbstverständlich fanden sich auch diesmal wieder zahlreiche Realitätsverweigerer, die meinen, dass die schrecklichen Ereignisse "nichts mit dem Islam zu tun" haben.


Am Freitag, dem 7. April veranstaltet der Verein OKZIDENT für die Opfer des islamischen Terroranschlags von St. Petersburg, bei dem 14 Menschen ermordet und bis zu 50 weitere verletzt wurden, eine Mahnwache.
 

Ort: Jauresgasse 2, 1030 Wien, bei der russisch-orthodoxen Kirche

Beginn: 20:30 Uhr - Bitte pünktlich sein


Bringt Fackeln, Kerzen und passende Fahnen mit.


Ich verbleibe mit besten Grüßen

Christian Zeitz


Δεν υπάρχουν σχόλια:

Δημοσίευση σχολίου